Gesundes Eiweiss Frühstück (Trennkost) – Rezept für Berner Würstchen und Rührei mit Paprika, Pakchoi, Karotten und Tomaten

berner-wuerstchen-im-speckmantel-mit-ruehrei-lauchzwiebel-pakchoi-und-paprika

Zutaten (für 2 Personen)

1 Lauchzwiebel
1 rote Zwiebel
1 Paprika (Rot)
1 Karotte
2 kleine Pakchoi (optional)
3 Eier
125ml Milch

Gewürze

Salz
Pfeffer
Paprika Edelsüß
Kurkuma

Zubereitung (ca. 12 Minuten)

Als erstes wäscht man am besten das Gemüse, dann fängt man an die Zwiebel zu schälen und die Paprika klein zu schneiden. Man kann beide würfeln oder auch in Streifen schneiden. Danach Öl oder Butter (z.B. Sesamöl, Rapsöl, Distelöl oder Butter) in eine Pfanne geben und kurz scharf anbraten.

zwiebeln-und-paprika-in-keramik-pfanne    rote-zwiebeln-und-paprika

Als nächstes gibt man die gewürfelte oder in Streifen geschnittene Karotte hinzu. Nach ca. 1 weiteren Minute können auch Pakchoi und  Lauchzwiebel hinzugegeben werden.

In einer zweiten Pfanne erhitzt man parallel die  Würstchen und brät diese bei mittlerer Stufe solange bis der Schinken leicht kross und bräunlich wird.

Nun schlägt man die Eier auf, fügt die Milch und die vorhandenen Gewürze in einem Rührgefäß oder einer Schüssel hinzu und kleppert oder verrührt das ganze zu einer relativ homogenen Masse. Danach gibt man die Rühreier zum anbratenden Gemüse während man bei ständigem Rühren das auf dem Boden bereits gegarte Rührei löst und Platz frei macht für den noch rohen Teil. Daher auch der Name Rühreier 🙂

Jetzt gibt man das Rührei Gemisch zusammen mit der Lauchzwiebel zum brutzelnden Gemüse hinzu und schabt nun kontinuierlich mit einem Pfannenwender (oder Löffel) über den Pfannenboden um das bereits geronnene Ei vom Pfannenboden zu lösen.

Nach ca. 2-3 Minuten ist das Gericht fertig. Hier kann man variieren, je nachdem wie stark gegart man das Rührei wünscht und welche Konsistenz man haben möchte. Wem das Gericht etwas zu trocken geraten während dem garen der Rühreier noch mit Milch strecken. Man sollte in jedem Fall die Pfanne rechtzeitig vom Herd nehmen, denn ist das Ei erstmal zu fest geworden, kann man auch mit zusätzlicher Milch nicht mehr viel retten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.